Initiative Papilio


Unser Team

Inge Lindenberg, Evelyn Werner und Maike Neelmeier  (von links)
Inge Lindenberg, Evelyn Werner und Maike Neelmeier (von links)

Gegründet wurde die Initiative Papilio im Frühjahr

2015 von Daniela Holzkamm, Inge Lindenberg und

Evelyn Werner, mit den Zielen, die im Folgenden

erläutert werden.

 

 

Die Initiative Papilio ist entstanden, um Eltern,

Therapeuten und Pädagogen, die mit Kindern mit EB

in Berührung kommen, zu unterstützen, zu beraten

und zu schulen.

Unterstützt wird die Initiative Papilio durch PD Dr.

Hagen Ott, Leitender Arzt der Abteilung für Päd.

Dermatologie und Allergologie der Kinderklinik auf

der Bult, Hannover- „Partnerklinik“ von Papilio.


Daniela Holzkamm und Karsten Kewitz

 

 

 

Eltern eines Kindes mit Epidermolysis bullosa

dystrophicans:

 

 

 

„Wir möchten mit unserer Initiative Papilio Eltern und Kindern

helfen mit dieser Erkrankung so normal wie möglich zu leben.

Wir erhoffen uns durch unsere Initiative mehr Aufmerksamkeit

für diese besonderen Kinder und vor allem die Akzeptanz! „ 

 

 

 


Inge Lindenberg

 

 

 

 

Sozialpädagogin und

Heilpädagogische Zusatzausbildung

Frühförderin im Haus MIGNON seit 2007

 

„Die Unbeschwertheit der Eltern und der Fachkräfte im

Umgang mit Pepe haben mich so sehr beeindruckt, dass ich

mich über das Ende meines Auftrages als Frühförderin für die

Initiative engagieren möchte.“



Evelyn Werner

 

Stellv. Pflegedienstleitung der Häuslichen Kinder-

Krankenpflege HH e.V., Kinderkrankenschwester,

Fachkraft für Pädiatrische Palliativversorgung, Case

Managerin (DGCC), Pflegeberaterin

 

 

„Als pflegerische Fachkraft sehe ich großen Unterstützungsbe-

darf bei den betroffenen Kindern und ihren Familien, aber

auch bei pädagogischen und therapeutischen Fachkräften

sowie bei Kinderärzten im Umgang mit Schmetterlingski-

ndern. Ich engagiere mich, um Unsicherheiten und Ängste

abzubauen und betroffenen Familien, aber auch Netzwerk-

partnern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.“

Maike Neelmeier

 

Physiotherapeutin, Kinder-Voita-Therapeutin

 

 

 

 

 

 

 

„Ich engagiere mich in der Initiative Papilio, weil ich als

Kindertherapeutin weiß, das Bewegung ein großer

Aspekt der Lebensqualität ist und ich mit meiner Erfahrungen

anderen Therapeuten, Eltern und betroffene Kinder ermutigen

möchte, trotz der EB-Erkrankung das Leben bewegt zu leben.“